Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Archiv

13. Februar 2012 1 13 /02 /Februar /2012 12:31

http://2.bp.blogspot.com/-JXDYGjH11TA/TtDqvQsexUI/AAAAAAAAHpI/JtXOkvw_dbc/s320/AL-NAMROOD+-+Kitab+Al-Awthan+%25282012%2529+%255B%255BM.G.%255D%255D.jpgIm Gegensatz zum kitschigen Cover, das so oder so ähnlich auch die Wand des nächstbesten Dönerladens zieren könnte, erklingt hier Musik, die vermutlich den Großteil der Kunden aus genanntem Etablissment vertreiben würde.

 

Al-Namrood sind aus Saudi-Arabien und spielen Black Metal, tun das allerdings dermaßen eigenständig, dass man bereits bei der ersten Note erkennt, wer hier am Werk ist. Saudi-Arabien...nicht gerade das Zentrum schwarzmetallischer Aktivität, aber scheinbar sind Al-Namrood so ziemlich die einzige Band, die dort einigermaßen etabliert ist, immerhin kann man schon auf drei Alben zurückblicken. Unterstützung haben die Herrschaften beim kanadischen Orient-Metal/Ambient-Spezialisten Shaytan Productions gefunden.

 

War das erste Album noch etwas unspektakulär, wusste schon das Zweitwerk "Estorat Taghoot" vollends zu überzeugen. Mit "Kitab Al Awthan" gelingt es Al-Namrood jedoch, in ganz andere Sphären vorzustoßen.

Für jemanden, der bislang noch nicht mit der Band in Kontakt kam, dürfte die Mischung aus orientalischen Melodien, traditionellen Folk-Parts und urwüchsigem Black Metal reichlich verwirrend wirken.

Dass diese Einflüsse eine erfrischende, völlig eigenständige Note mit einbringen, fällt einem erst nach wiederholtem Hören der Platte auf, man braucht eine Weile um sich an den Stil von Al-Namrood zu gewöhnen.

Al-Namrood haben sich vollkommen von der europäischen Black Metal-Szene emanzipiert und ihr Melodieverständnis, das für unsere Ohren erstmal eher ungewöhnlich sein mag, perfekt in das große Ganze ihres Albums integriert. Selten haben ich dermaßen fließende Übergänge zwischen Black Metal und Folk gehört. Als Vergleichsmöglichkeit fallen mir eigentlich nur neuere Darkestrah und Melechesh bis zum "Sphynx"-Album ein, die ein ähnliches Geschick besitzen. Selbst in den straighten Black Metal-Passagen klingt die Musik nicht nach konventionellem Black Metal. Wirklich erstaunlich. Und dank stark wechselnder Songstrukturen und vielen Variationen im Tempo wird das Ganze noch nicht mal langweilig oder nutzt sich schnell ab.

 

"Kitab Al Awthan" (jemand eine Ahnung, was der Titel bedeutet?) ist ein durchweg eigenständiges Album. Eine Band, die auch nur annähernd so klingt wie Al-Namrood gibt es einfach nicht. Wer gerne auch mal einen Blick über den Tellerrand wirft, ist mit diesem Album gut beraten. Man sollte allerdings Zeit und die Muse mitbringen, sich nach dem ersten Durchlauf nicht verwirrt abzuwenden und das Album im Schrank verstauben zu lassen, denn die Gefahr erstmal komplett überrollt zu werden ist bei der Scheibe hoch. Allerdings würde ich dazu raten, vorher ausgiebig in die Scheibe reinzuhören. Al-Namroods Musik dürfte nicht für jeden ein Genuss sein.

 

 

http://www.metal-archives.com/images/3/5/4/0/3540256815_photo.jpg

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Entheogen - in Reviews
Kommentiere diesen Post

Kommentare